Fritz Hommel

Från Wikipedia
Hoppa till navigering Hoppa till sök
Fritz Hommels gravvård

Fritz Hommel, född den 31 juli 1854 i Ansbach, död den 17 april 1936 i München, var en tysk orientalist.

Hommel blev 1885 extra ordinarie och 1892 ordinarie professor i orientaliska språk vid Münchens universitet.

Bibliografi[redigera | redigera wikitext]

  • Die äthiopische Übersetzung des Physiologus. Leipzig 1877.
  • Die Namen der Säugethiere bei den südsemitischen Völkern: Als Beitrag zur arabischen und äthiopischen Lexicographie, zur semitischen Kulturforschung und Sprachvergleichung und zur Geschichte der Mittelmeerfauna. Mit steter Berücksichtiung auch der assyrischen und hebräischen Thiernamen und geographischen und literaturgeschichtlichen Excursen. Leipzig 1879.
  • Zwei Jagdinschriften Asurbanipals. Leipzig 1879.
  • Die semitischen Völker und Sprachen. Band 1, Leipzig 1883.
  • Die älteste arabische Barlaam-Version. Wien 1887.
  • Abriß der Geschichte des alten Orients. Nördlingen 1887.
  • Geschichte Babyloniens und Assyriens. Berlin 1885.
  • Der babylonische Ursprung der ägyptischen Kultur. München 1892.
  • Aufsätze und Abhandlungen arabistisch-semitologischen Inhalts Band I–III, München 1892–1901.
  • Südarabische Chrestomathie. München 1893.
  • Sumerische Lesestücke. München 1894.
  • Die altisraelische Überlieferung in inschriftlicher Beleuchtung. München 1896.
  • Geschichte des alten Morgenlandes. Leipzig 1904.
  • Der Gestirndienst der alten Araber und die altisraelische Überlieferung. München 1900.
  • Vier neue arabische Landschaftsnamen im Alten Testament. München 1901.
  • Zweihundert sumero-türkische Wortvergleichungen als Grundlage zu einem neuen Kapitel der Sprachwissenschaft. München 1915

Källor[redigera | redigera wikitext]