Rudolf Kautzsch

Från Wikipedia
Hoppa till navigering Hoppa till sök

Rudolf Kautzsch, född den 5 december 1868 i Leipzig, död den 26 april 1945 i Berlin, var en tysk konsthistoriker, son till den evangeliske teologen Emil Kautzsch.

Kautzsch studerade tysk filologi, arkeologi och konsthistoria i Halle, Freiburg im Breisgau och Berlin. Slutligen studerade han i Leipzig där han år 1894 med sin dissertation Einleitende Erörterungen zur Geschichte der deutschen Handschriftenillustration im späteren Mittelalter promoverades till Dr. phil..

Den 4 maj 1896 habiliterade han sig i Halle med sitt arbete Die Holzschnitte der Kölner Bibel von 1479. I Halle blev han därefter privatdocent och kallades år 1903 till den förste extra ordinarie professorn i ämnet konsthistoria. Samma år blev han ordinarie professor vid Tekniska högskolan i Darmstadt.

Där blev han kvar till 1911, då han övergick till en tjänst vid universitetet i Breslau. Efter förslag från Aby Warburg ledde Kautzsch år 1912 den internationella konsthistorikerkongressen i Rom. Från år 1915 till sin emeritering år 1930 var han innehavare av lärostolen för konsthistoria vid universitetet i Frankfurt am Main.

Bibliografi (i urval)[redigera | redigera wikitext]

  • Einleitende Erörterungen zu einer Geschichte der deutschen Handschriftenillustration im späteren Mittelalter, (= Studien zur deutschen Kunstgeschichte; band 1, häfte 3), Strassburg 1894
  • Diebolt Lauber und seine Werkstatt in Hagenau. Leipzig 1895, i: "Zentralblatt für Bibliothekswesen", årgång 12
  • Die Holzschnitte der Kölner Bibel von 1479, (= Studien zur deutschen Kunstgeschichte; 7:e häftet), Strassburg 1896, Nytryck: Baden-Baden 1971
  • Die neue Buchkunst: Studien im In- und Ausland, utgiven av Rudolf Kautzsch, (= Veröffentlichung der Gesellschaft der Bibliophilen; band 4), Weimar 1902
  • Die Holzschnitte zum Ritter vom Turn (Basel 1493), (= Studien zur deutschen Kunstgeschichte; band 44), Strassburg 1903
  • Die deutsche Illustration, (= Aus Natur und Geisteswelt; band 44), Leipzig 1904
  • Die bildende Kunst und das Jenseits, Jena 1905
  • Die Kunstdenkmäler in Wimpfen am Neckar, Wimpfen am Neckar 1907
  • Der Begriff der Entwicklung in der Kunstgeschichte: Rede zur Kaisergeburtstagfeier am 27. Januar 1917, (= Frankfurter Universitätsreden; band 7), Frankfurt am Main 1917
  • tillsammans med Ernst Neeb: Die Kunstdenkmäler der Stadt und des Kreises Mainz. 2: Die kirchlichen Kunstdenkmäler der Stadt Mainz, del 1: Text, (= Die Kunstdenkmäler im Freistaat Hessen; band 8), Darmstadt 1919
  • Die bildende Kunst der Gegenwart und die Kunst der sinkenden Antike, (= Frankfurter Universitätsreden; band 10), Frankfurt am Main 1920
  • Die Entstehung der Frakturschrift, (= Jahresbericht der Gutenberg-Gesellschaft; band 20, bilagor), Mainz 1922
  • Die romanischen Dome am Rhein, (= Bibliothek der Kunstgeschichte; band 44), Leipzig 1922
  • Der Mainzer Dom und seine Denkmäler, Frankfurt am Main 1925
  • Frankreich und der Rhein: Beiträge zur Geschichte und geistigen Kultur des Rheinlandes, Frankfurt am Main 1925
  • Romanische Kirchen im Elsass: ein Beitrag zur Geschichte der oberrheinischen Baukunst im 12. Jahrhundert, Freiburg im Breisgau 1927
  • Wandlungen in der Schrift und in der Kunst: Rede, gehalten bei der Jubelfeier des Vereins Deutscher Schriftgiessereien am Samstag dem 1. Dezember 1928 in Frankfurt a.M., (= Kleiner Druck der Gutenberg-Gesellschaft; band 10), Mainz 1929
  • Kapitellstudien. Beiträge zu einer Geschichte des spätantiken Kapitells im Osten vom vierten bis ins siebente Jahrhundert, (= Studien zur spätantiken Kunstgeschichte; band 9), Berlin 1936
  • tillsammans med Gustav Behrens: Der Dom zu Worms, band 1: Text, band 2: Illustrationer, (= Denkmäler deutscher Kunst), Berlin 1938
  • Der romanische Kirchenbau im Elsass, Freiburg im Breisgau 1944

Källor[redigera | redigera wikitext]

Den här artikeln är helt eller delvis baserad på material från tyskspråkiga Wikipedia, tidigare version.